Langzeittest: Das Pulverpeeling von Dermalogica

Hallo ihr Lieben 🙂

Nachdem wir ein wenig flach lagen mit Erkältung habe ich nun endlich den Langzeittest für euch von dem zuvor beschriebenen Pulverpeeling von Dermalogica.

In meinem vorherigen Beitrag stellte ich euch das Pulverpeeling von Dermalogica vor. An diesem Tag begann ich mit der Nutzung des Pulverpeelings und habe es jeden Tag bisher genutzt (ja, dieses Peeling kann man jeden Tag benutzen).

Optik und Haptik

Die Dose ist mit einem Schraubverschluss versehen, sodass kein Pulver nach außen dringen kann. Ich habe die Schutzfolie entfernt und das Pulver ersteinmal auf der Hand begutachtet.

 

Es riecht für mich ganz leicht nach zitrus und ich finde den Geruch angenehm und nicht aufdringlich oder gar schwer. Vergleichbare Peelings haben intensivere Gerüche. Das finde ich aber gar nicht schlimm, ich brauche beim Peeling keinen Tropenwald an Gerüchen 😉
Mischt man nun das Peeling mit Wasser (empfohlen ist ein halber Teelöffel auf die nassen Handinnenflächen), wird das Pulver cremig. Dieses trägt man mit kreisenden Bewegungen auf das gereinigte Gesicht auf. Die Augenpartie spart man aus.
Das Peeling soll ca. 1 Minute sanft einmassiert und dann gründlich mit warmen Wasser abgespült werden.

 

Das habe ich dann natürlich gemacht und für euch festgehalten 😀
Was ich hier sehr interessant finde: ich kenne es bei Peelings, dass man so kleine Kügelchen oder Körnchen spürt, die die Haut von den abgestorbenen Hautzellen befreien. Hier spüre ich nur ganz selten mal ein größeres Körnchen, was ich für wesentlich angenehmer halte, als die Haut mit grobem Peeling zu reizen.

Das Endergebnis bei mir war eine wunderschöne Haut, die sich wunderbar glatt und sauber anfühlt. Dafür, dass ich erst etwas skeptisch war, dass ich keinen richtigen Peeling-Effekt spürte, bin ich jetzt echt begeistert. Denn auch ohne Kügelchen oder Körnchen: es fühlt sich an wie frisch gepeelt 🙂

Langzeittest

Ich habe das Peeling ganz mutig jeden Tag genutzt (es ist für eine tägliche Anwendung geeignet). Nun sind 12 Tage vergangen und meine Haut fühlt sich positiv anders an. Sie ist weicher, sieht gepflegter aus und ich glaube, die Poren an meiner Nase sind etwas kleiner geworden. Leider sieht man das auf den Fotos gar nicht – sonst hätte ich euch diese gerne hier gezeigt.

Und dadurch, dass man pro Anwendung nur einen halben Teelöffel des Pulvers benötigt, hält sich diese Dose auch echt lange. Bei täglicher Anwendung habt ihr dennoch sehr lange was von dem Pulverpeeling.

Warum ich das Produkt dennoch nicht kaufen würde……

Was die Wirkung und Effektivität betrifft, bin ich völlig überzeugt von dem Daily Superfoliant von Dermalogica. Allerdings muss ich leider sagen, dass ich aus allen Wolken gefallen bin, als ich den Preis auf der Dermalogica-Seite gesehen habe.

Die Dose von 57 Gramm kostet mal locker 72,00 €.

Das finde ich eine Menge Geld… die Inhaltsstoffe mögen das vielleicht rechtfertigen, aber gerade für mich als Mutter, die ihr Geld dann doch lieber in das Kind und in das Haus stecken möchte, setzt ihre Prioritäten lieber anders. Für 30 € hätte ich mir wirklich überlegt, das Produkt sogar nachzukaufen und das ist noch viel Geld für ein Peeling, wie ich finde.

Ich werde euch bald noch einen Abschlussbericht hierzu verfassen und freue mich natürlich immer über Kommentare und Anmerkungen 🙂

 

23 Gedanken zu „Langzeittest: Das Pulverpeeling von Dermalogica

  1. BarbaraJulty sagt:

    Diese Nachricht wird hier mit XRumer + XEvil 3.0 veröffentlicht
    XEvil 3.0 ist eine revolutionäre Anwendung, die fast jeden Anti-Botnet-Schutz umgehen kann.
    Captcha Anerkennung Google, Facebook, Yandex, VKontakte, Captcha Com und über 8,4 Millionen andere Typen!
    Sie lesen das – es bedeutet, dass es funktioniert! 😉
    Details auf der offiziellen Website von XEvil.Net gibt es eine kostenlose Demo-Version.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.